· 

Urheberschutz und Wochenmarkt

Ist es nicht herrlich? Was werdet ihr fragen?

Ganz einfach. Man kündigt seine Heimfahrt an und schon gibt es nur auswärtigen Streß. Da storniert ein Kunde wegen Corona seine Reise, obwohl er ja nicht nach Corona muß. Er schreibt sogar mit uns "Jens", dem Gesundheitsminister der immer so blaß aussieht. Ob der Jens nun die Stornogebühren zahlt? Man wird sehen.

Da verkauft einer unser untergestelltes Eigentum, obwohl es erlaubt war, einfach so mit seinem Grundstück. Das Beste dann noch hinterher. Eine bekannte Abmahnkanzlei hätte gerne Geld wegen Urheberschutzverletungen. Ist das nicht herrlich?

Da lauf ich dann heute morgen über den Wochenmarkt in Palomas und sehe unendlich viele Verletzungen des Markenrechtes. Der Anwalt hätte da richtig zu tun. Kann er aber nicht. In Spanien interessiert das anscheinend Niemand. In Deutschland ist das anders. Wie viele andere Dinge auch. Hier liegt auch überall Plastik und Müll rum, hier stehen Häuser die nie fertig werden oder einfach irgendwann verlassen wurden. Das rottet so langsam alles vor sich hin. In Deutschland gehen wir Freitags auf die Straße um die Welt zu retten, besser wären die Leute hier in Spanien zum Müllsammeln und Plastik einfangen. So nah kann die Hilfe sein.

Allerdings glaube ich nicht, dass auch nur ein Deutscher Hilfe dabei erhält. Es wird schon, oder?

 

Auf dem Markt gibt es fast alle bekannten Sportmarken als Plagiat und Billigware. Ist aber kein Problem, kaufen ja nur Touris. Wo landet es dann? In Deutschland.

Die Deutschen sind der Mülleimer der Welt. Wir nehmen alles auf, wir helfen allen und jeden und geben noch Geld obendrauf, damit die Verseuchung weiter geht.

 

Egal, irgendwann wird es uns einholen das Problem.

Spanien könnte so schön sein, dabei hat es nur einen guten Ruf zu verlieren. Touris sind nicht besonders gerne gesehen mittlerweile. Man braucht die Leute nicht mehr, die lassen ja kaum noch Geld vor Ort. Entsprechend dauert eine Bestellung für einen Kaffee im Restaurant, in der Bar und wo auch immer, etwas länger. Nicht weil die Leute so viel zu tun hätten, nein ein Touris ist ein vorübergehendes Erlebnis. Nichts von Wert, weil vergänglich.

In diesem Sinne sollte man vielleicht mal überlegen ob Catalonien mit seinen Unabhängigkeitsbestrebungen noch der Richtung Platz für den Urlaub ist. Schade, dass war mal anders. 

Jedenfalls werden wir unsere nächste Überwinterungstour sicherlich nicht in Catalalonien beginnen lassen und hier für längere Zeit bleiben.

Wir sind nicht sauer, doch viel Spaß macht das so nicht und das sollten auch mal die Catalanen in ihre Überlegungen einbeziehen. Alleine der Unterschied zwischen vergangenem Jahr und 2020 ist erheblich.. Leider hört man dies auch von anderen Womo-Fahrern.

Morgen geht es dann nach Frankreich, vielleicht nach Chusclan, vielleicht aber auch noch mal ans Meer?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0